image_pdfimage_print

Magn. Loop 85cm

image_pdfimage_print
dav

Verkaufe Magnetloop 85cm Durchmesser. Der Ring besteht aus 14,5mm Flexwellkabel, der Abstimmkondensator ist ein 5kV Jennings. Die Antenne kann mit 100 – 200 Watt gefahren werden. Der Frequenzbereich erstreckt sich von 14MHz – 29,7MHz. Ich halte es für unsinnig eine 85cm Loop auch für 40 und 80m zu bauen, da die Fläche für diesen tiefen Frequenzbereich schlicht zu klein ist, um vernünftigen Amateurfunkbetrieb zu machen. Der Gewinn einer derartig kleinen Antenne liegt bei 80m -25dB unter einem Dipol, bei 40m sind es noch immer -15dB. Selbst bei extrem guten Ausbreitungsbedingungen sind die Verbindungsmöglichkeiten für Foniebetrieb unverhältnismäßig eingeschränkt. Beim Betrieb innerhalb der Bebauung sinkt der Pegel, je nach Art des Gebäudes , um weitere 10-12 dB. Umfangreiche Tests haben gezeigt, eine Magnetloop arbeitet um so besser, je freier die direkte Umgebung ist. Wegen des sehr kurzen Abstimmweges von nur 11mm habe ich hier keine Digitalanzeige eingebaut. Die Antenne hat einen Wetterschutz bekommen und ist damit uneingeschränkt für den Aussenbetrieb gerüstet. Ich selbst betreibe 3 Mag,-Loops, womit meine gewünschten Frequenzbereiche abgedeckt sind, da diese Antennen horizontal, wie vertikal aufgebaut sind.

Die Antenne kann nur abgeholt werden, da der Verpackungsaufwand für einen sicheren Transport zu groß ist. Ich hatte bisher 10 Kaufanfragen mit Versand. Bitte keine Versandanfragen mehr. Der Verkauf erfolgt ohne Garantie und Rücknahme, da Privatverkauf.

160.-€

ATU100 Automatischer Antennen Tuner 100W Test

image_pdfimage_print

Das Fazit zuerst. Ein Kauf dieses Tuners lohnt sich, ob als Bausatz, oder als Fertiggerät liegt in der Entscheidung des Nutzers. Es sind aber nicht nur Lötfähigkeiten nötig, sondern man muss auch das Schaltbild lesen können, da es keine Baubeschreibung gibt. Beim Kauf ist auch darauf zu achten, dass der PIC gebrannt ist. Die beigelegten SMD Widerstände werden nicht benötigt. Sie liegen sogar dem Fertiggerät bei. Auch die drei Microtaster benötigen eine extra Platine. Ich habe sie beim Einbau in ein Gehäuse durch drei Kipptaster ersetzt. Wo die angeschlossen werden sagt das Schaltbild. Auch die Steckverbindung OLED – Platine ergibt das Schaltbild. Das Wickeln der Induktivitäten ist sehr einfach, die angegebenen Windungszahlen stimmen. Man muss nur auf den Anfang der Windung achten, damit sich die Spule auch leicht einlöten lässt. Den SMA Ausgang und Eingang des Tuners sollte man beim Einbau in ein Gehäuse durch BNC, oder PL Buchsen ersetzen, um Adaptierungen zu vermeiden. Die Leistungsanzeige auf dem kleinen OLED Display ist korrekt, auch das angezeigte SWR stimmt weitgehend, zeigt aber nie 1:1. Was nicht stimmt, ist die Effektivitätsanzeige, die aber auch nebensächlich ist. SWR Werte von 1:4 werden auf nahe 1:1 abgestimmt. Einen Speicher gibt es nicht. Das Preis,- Leistungsverhältnis ist super, selbst, wenn man sich für ein Fertiggerät entscheidet. Als Stromversorgung genügt ein 9Volt Block, aber auf die Dauer gesehen sind zwei Lion Zellen, in Serie geschaltet, effektiver.

dav